Anmelden


Land/Region
  • Schweiz – Deutsch
  • Suisse – Français
  • Deutschland
  • United Kingdom
  • France

Aufbau des Verfahrens

  1. Das Verfahren ist methodisch so aufgebaut, dass die verschiedenen Einflussgrössen auf die Leistungsfähigkeit einer Arbeitsgemeinschaft in ihrer Eigenart und Eigengesetzlichkeit in einem Arbeitshandbuch in zwölf Gestaltungsfeldern zusammengefasst beschrieben sind. Zu allen Feldern gibt es entsprechende seminaristische Vertiefungen.
  2. In einem zweiten Schritt werden die Vorgehensschritte entwickelt, durch die diese Einflüsse gezielt eingesetzt werden können. Die dabei in Frage kommenden Aspekte werden den Verantwortungsträgern und Mitarbeitenden der angeschlossenen Einrichtungen in Kursen und Seminarien oder durch begleitende Beratung vermittelt.
  3. Dabei kann auf viele Organisationsverfahren und -hilfen zurückgegriffen werden, wie sie sich heute bewährt haben, soweit sie zum gewählten Verfahrensansatz passen und zur Umsetzung benötigt werden. Allgemein verfügbare Hilfsmittel sind nicht ausdrücklich im Handbuch enthalten. In bestimmten Fällen jedoch, in denen die im Verfahren gewählten Gesichtspunkte zu wenig berücksichtigt werden oder wo bisher keine geeigneten Werkzeuge vorliegen, werden solche Organisationsmittel bei Bedarf neu entwickelt und als Arbeitsmaterial dem Handbuch beigefügt.
  4. Schliesslich werden im Arbeitshandbuch für jedes Gestaltungsfeld Regelungen und Grundsätze beschrieben, die sich ergeben, wenn mündige Menschen zusammenarbeiten.

Inhalt und Systematik von Wege zur Qualität sind grundsätzlich im Arbeitshandbuch Wege zur Qualität öffentlich dokumentiert und bilden die Arbeitsgrundlage für die dem Verfahren angeschlossenen Einrichtungen. Da das Verfahren die Dynamik moderner Aufgabengemeinschaften auf die Wirksamkeit von zwölf Einflusskräften zurückführt, ergibt sich aus dem Zusammenspiel dieser Kräfte eine Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Es entstand daher immer stärker das Bedürfnis nach einer das Handbuch ergänzenden Darstellung, durch die die wesentlichsten zielführenden Elemente und Intentionen des Verfahrens wie in einem Überblick sichtbar werden. Aus Gründen der Überschaubarkeit ist dieser Verfahrensüberblick entstanden, der nun dem Handbuch als Bestandteil eingefügt wird.